Skip to main content
BeitragKonzepte | EntwicklungProjektmanagement

Bürgerbeteiligung in Attendorn: Ideen für die Hallen am Wassertor

By 13. Juni 2024Juli 2nd, 2024Keine Kommentare
Attendorn - Ehemalige Hoesch Hallen am Wassertor - Straßenansicht

In Attendorn hat sich am 27. Mai 2024 eine engagierte Gruppe von rund 70 Bürgerinnen und Bürgern versammelt, um ihre Ideen für die zukünftige Nutzung der ehemaligen Hallen am Wassertor (auch Hoesch-Hallen genannt) zu teilen. Diese Veranstaltung zeigte deutlich, wie groß das Interesse der Anwohnenden ist, diesem einstigen Industriestandort neues Leben einzuhauchen und somit das Stadtbild nachhaltig zu verändern.

Attendorn - Ehemalige Hoesch Hallen am Wassertor - Halle innen Holz
Attendorn - Ehemalige Hoesch Hallen am Wassertor - Halle innen Fahrzeuge

Ein Areal mit Potenzial

Zu Beginn der Veranstaltung im alten Sozialraum der Firma Hoesch begrüßte Bürgermeister Christian Pospischil die Anwesenden und betonte, dass das Gelände bisher als „geheimnisvoll“ und sogar als Fremdkörper im Stadtbild wahrgenommen wurde. Seit dem Erwerb der Flächen durch die Stadt Attendorn im Jahr 2023 befinde man sich nun in der Planungsphase, um dieses Areal in ein lebendiges Stadtquartier zu verwandeln. Hierbei soll auch eine Verbindung zur lokalen Wirtschaft geschaffen werden.

Attendorn - Ehemalige Hoesch Hallen am Wassertor - Außen mit gelbem Container

Die Vision eines Campus

Eine der früh entstandenen Ideen ist die Errichtung eines Campus, der in Kooperation zwischen Hochschule und Unternehmen dazu dienen soll, Fachkräfte auszubilden. Diese Vision wurde bereits mit verschiedenen Stakeholdern diskutiert und soll Teil eines gemischten Quartiers werden, das verschiedene Nutzungen vereint und die Innenstadt ergänzt. Ziel ist es, ein innovatives und interessantes Stadtquartier zu schaffen.

Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Bei Rundgängen am Nachmittag konnten Teile der Hallen und des Geländes besichtigt werden. Die Moderation des darauffolgenden Abendprogramms übernahmen die Stadtplanungsexperten Christof Isopp aus Wien und Eva Beham aus Rosenheim. Sie betonten die Bedeutung der Bürgerbeteiligung und erläuterten den bisherigen Planungsprozess: von den ersten Konzept-Workshops im November 2022 über den Erwerb des Geländes im Juli 2023 bis hin zu der Campus-Werkstatt vor zwei Monaten.

Attendorn - Ehemalige Hoesch Hallen am Wassertor - Außenfläche
Attendorn - Ehemalige Hoesch Hallen am Wassertor - Fahrrad

Themen-Marktplatz für Ideen

Während der Veranstaltung kristallisierten sich sieben zentrale Themenbereiche heraus, die intensiv diskutiert wurden:

  1. Nachhaltigkeit
  2. Verknüpfung mit der Innenstadt
  3. Modularität
  4. Mobilität und Anbindung
  5. Freizeitnutzung und Erholung
  6. Gemeinsames Wohnen für alle Altersgruppen
  7. Handwerk und regionale Wertschöpfung

Die Bürgerinnen und Bürger konnten ihre Ideen an verschiedenen Thementischen einbringen. Diese Vorschläge werden nun geprüft, um zu entscheiden, ob sie in die endgültige Realisierung einfließen.

Ein Gemeinschaftsprojekt mit Zukunft

Diese Veranstaltung markiert einen wichtigen Schritt in der Transformation der ehemaligen Hoesch-Hallen. Durch die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wird sichergestellt, dass das zukünftige Quartier den Bedürfnissen und Wünschen der Gemeinschaft entspricht. Mit einem klaren Fokus auf Nachhaltigkeit, Innovation und regionaler Integration könnte dieses Projekt ein Vorbild für andere Städte werden.

Ihre Kontaktpersonen

Tanja Fischer
Projektmanagement

Revierstraße 3,
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.263

E-Mail schreiben
Olaf Doll

Klaus-Dieter Büttner
Konzepte | Entwicklung

Revierstraße 3,
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.276

E-Mail schreiben

Kommentar verfassen