Skip to main content
BeitragKonzepte | Entwicklung

Bürgerbeteiligung: Sachorientiert und niederschwellig

By 28. Oktober 2021November 5th, 2021Keine Kommentare
Übertragungsraum, Bochum Gerthe, Beteiligung, Corona Konform

NRW.URBAN bietet digitale und hybride Formate an

Digitale Beteiligung wird als neuer Standard im Kommunikations-Repertoire öffentlicher Stellen immer selbstverständlicher. NRW.URBAN bietet Lösungen und Tools für die praktische Durchführung von Online-Bürgerbeteiligungen. Ziel solcher digitalen Beteiligungen ist es, Bürgerinnen und Bürger, an einer Planung Beteiligte oder von einer Planung Betroffene sowie die Fachöffentlichkeit ganz unabhängig der räumlichen Distanz barrierefrei über aktuelle Entwicklungen zu informieren und Austausch zu ermöglichen.

NRW.URBAN entwickelt die Veranstaltungsformate passgenau je nach Intention und projektbezogenem Ziel. Die Adressatenansprache, eine übersichtliche Veranstaltungshomepage, die Entscheidung zwischen Streaming-Lösung oder einer Videokonferenz-Anwendung sowie der Einsatz digitaler Kollaborationstools sind dabei die zentralen Parameter.

NRW.URBAN berät und begleitet Sie gern – sprechen Sie Ihre Projektpartnerin oder Ihren Projektpartner an oder wenden Sie sich direkt an unsere Unternehmenskommunikation!

Meerbusch: Bürgerbeteiligung zum Baugebiet Kalverdonk

Die Stadt Meerbusch startete am 30. Oktober 2021 mit einer gemeinsamen Ortsbegehung und einer Informationsveranstaltung in die dialogorientierte Öffentlichkeitsbeteiligung zum Baugebiet „Kalverdonk“. Fachleute von NRW.URBAN und der Stadt Meerbusch führten interessierte Bürgerinnen und Bürger in Kleingruppen durch das Entwicklungsgebiet und erläuterten Ziele und Bedingungen der geplanten Baulandentwicklung.
Bei der anschließenden Präsenzveranstaltung in einer Meerbuscher Schule informierten die Projektverantwortlichen über die Planungsziele zum Baugebiet „Kalverdonk“, dort sollen die Aspekte Wohnen, Arbeiten, Erholung und Freizeit miteinander verknüpft werden. Bereichert wurden die Planungen auch durch das im Sommer 2021 gemeinsam mit NRW.URBAN durchgeführte Studierendenprojekt in Kooperation mit der TU Dortmund. Hierbei haben sich Masterstudenten der Fakultät Raumplanung zwei Semester lang intensiv mit der Fläche beschäftigt und Impulse für die Entwicklung gegeben.

Nach den Workshops, die bereits mit Verwaltung, Politik und Stakeholdern liefen, findet am 20. November 2021 eine Werkstattveranstaltung in Meerbusch statt. Hierbei soll an einzelnen Thementischen die Perspektive der Bürgerinnen und Bürger in die konkreteren Planungen einfließen. Anfang 2022 startet der städtebauliche Wettbewerb als weiterer Meilenstein. Ab sofort sind alle weiteren Entwicklungen über die eigene Projektwebsite einsehbar.

Begehung Projektstandort, Meerbusch

Gladbeck: „37º Nordost“ ist an den Start gegangen

Am 27. Oktober 2021 startete die Stadt Gladbeck unter dem Titel „37 º Nordost – Gladbeck wächst zusammen“ in den Bürgerbeteiligungsprozess rund um den Ausbau der B224 zur A52, federführend begleitet durch IKU – Die Dialoggestalter. Dabei handelt es sich um das größte Stadtentwicklungsprojekt der kommenden Jahre in Gladbeck. Im Zuge des geplanten Ausbaus wird ein ganz neues Stück Gladbeck entstehen, dass Potenziale für Wohnen, Arbeit und Freizeit bietet. In den Gestaltungsprozess der Flächen bezieht die Stadt Gladbeck die Bürgerschaft aktiv mit ein. Den über 150 Besucherinnen und Besuchern boten sich insgesamt neun Themeninseln, NRW.URBAN betreute dabei den Themenbereich „Entwicklungs- und Nutzungsszenarien“. Alle weiteren Fortschritte sind auf der eigenen Projekthomepage zu verfolgen.

Havixbeck: Hybrides Werkstattverfahren

Im September 2021 konnten sich Havixbecker Bürgerinnen und Bürger mittels einer hybriden Veranstaltung entweder in Präsenz oder digital über die Crossiety-App am Werkstattverfahren in ihrer Stadt beteiligen. Moderiert wurde der Thementag von NRW.URBAN.
Im Baugebiet Masbeck entsteht zukünftig ein vollkommen neues Stadtquartier, in dessen Gestaltung die Stadt Havixbeck ihre Einwohnerinnen und Einwohner über ein Bürgerbeteiligungsverfahren aktiv mit ins Boot holen möchte.
Den Bürgerinnen und Bürgern bot sich im Rahmen des Werkstattverfahrens Input von Fachleuten aus den zentralen Themenfeldern Städtebau, Mobilität und Energie. An Thementischen wurde dann gemeinsam erarbeitet, was von dieser Expertise für das Baugebiet Masbeck genutzt werden kann. Es wurden neue Formen der Energieversorgung, nachhaltige Mobilitätskonzepte und die Bedeutung von gefördertem Wohnungsbau diskutiert. Die aus dem Werkstattverfahren gewonnenen Ergebnisse werden nun zusammengetragen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Anschluss wird die Stadt Havixbeck ein Planungsbüro damit beauftragen, ein erstes städtebauliches Konzept zu erstellen. Ziel ist es, dass der Bebauungsplan Ende 2022 vorliegt.

 

 

 

Mann mit Kamera filmt
zwei Bildschirme, Zoomkonferenz, Bochum Gerthe, Beteiligung
Live-Übertragungen gehören zum Repertoire der Formate für Bürgerbeteiligungen, die NRW.URBAN konzeptioniert.

Bochum: Rege Beteiligung der Bürgerschaft

Im Bochumer Norden entsteht in den nächsten Jahren ein neues Wohnquartier unter dem Arbeitstitel „Gerthe-West“. Die Stadt Bochum verfolgte von Beginn an das Ziel, die Bürgerinnen und Bürger, die die Planungen betreffen, in einen aktiven Dialog einzubinden. Gemeinsam mit der Stadt Bochum, dem Moderationsbüro plan-lokal und dem Planungsbüro STADTKINDER begleitet NRW.URBAN den Entwicklungsprozess der Fläche in Bochum-Gerthe. Im April 2021 konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger mit den beauftragten Planungsteams über die vorgelegten Zwischenentwürfe zur Rahmenplanung online diskutieren. Die in der Spitze über 70 Teilnehmenden nutzen die Gelegenheit, ihre Wünsche und Kritikpunkte anzubringen, es wurde parallel in drei Workshops zu verschiedenen Themen gearbeitet.
Seit Juni 2021 sind die Ergebnisse des Online-Dialogs als Dokumentationen in gedruckter Form vorhanden und sind in der Bezirksverwaltungsstelle Nord in Bochum zur Mitnahme ausgelegt.

Bedburg: Digitale Beteiligung im Live-Stream

Die Städte Bedburg, Bergheim und Elsdorf beabsichtigen, gemeinsam eine zurzeit landwirtschaftlich genutzte Fläche an der Bundesautobahn 61 an der Anschlussstelle Bedburg interkommunal zu einem Gewerbegebiet mit internationaler Strahlkraft zu entwickeln. Arbeitstitel: „GIBplus“!

NRW.URBAN unterstützt diesen Prozess durch die Durchführung der Erstgespräche mit Eigentümern, die Moderation des Beteiligungsprozesses, die Erstellung der Kooperationsvereinbarung und die treuhänderische Erschließung.

Für die Bürgerbeteiligung konzeptionierte NRW.URBAN ein Online-Format. Digitale Beteiligung wird als neuer Standard im Kommunikations-Repertoire öffentlicher Stellen immer selbstverständlicher – um Bürgerinnen und Bürger, Planungsbetroffene sowie die Fachöffentlichkeit ortsunabhängig und barrierefrei über aktuelle Entwicklungen zu informieren und Austausch zu ermöglichen. Die seitens der Stadtverwaltung Bedburg durchgeführte informelle Bürgerbeteiligung zum Planungsstand von „GIBplus“! zeigte dies eindrucksvoll.

Eröffnungsfolie, Bürgerbeteiligung Bedburg, Sachorientiert und niederschwellig

Ansprechpartnerinnen

Aurélia Ölbey
Unternehmenskommunikation und Presse

Fritz-Vomfelde-Straße 10, 40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.218

E-Mail schreiben
Portrait Aurélia Ölbey

Jennifer Freckmann
Unternehmensentwicklung und -kommunikation

An der Reichsbank 8, 45127 Essen
Tel.: 0201 74766.22

E-Mail schreiben
Jennifer Freckmann, Unternehmensentwicklung und -kommunikation, Portrait

Kommentar verfassen