Skip to main content
BeitragProjektmanagement

Gewerbe- und Industriegebiet „Im Dicken Dören“: Bezirksregierung Münster bewilligt Förderung

By 22. November 2023Keine Kommentare
Bescheidübergabe_: v.l. Regierungspräsident Andreas Bothe, Bürgermeister der Stadt Waltrop Marcel Mittelbach und Jeanette Sebrantke, Dezernentin für Stadtentwicklung, Umwelt und Bauen bei der Bescheidübergabe in Münster © Bezirksregierung Münster
Bescheidübergabe: v.l. Regierungspräsident Andreas Bothe, Bürgermeister der Stadt Waltrop Marcel Mittelbach und Jeanette Sebrantke, Dezernentin für Stadtentwicklung, Umwelt und Bauen bei der Bescheidübergabe in Münster © Bezirksregierung Münster

Nachhaltige Gewerbeflächenentwicklung

Die Stadt Waltrop setzt mit der gewerblich-industriellen Entwicklung „Im Dicken Dören“ auf die Revitalisierung einer ehemaligen Bergehalde des Bergbaus und verbindet somit die Gewerbeflächenentwicklung mit Nachhaltigkeit. Denn die Wiedernutzung von altindustriellen Flächen kostet zwar mehr, schont aber den wertvollen Freiraum. Mit der Förderzusage von knapp 12,5 Millionen Euro werden die förderfähigen Kosten der Flächenentwicklung zu 95 Prozent mit Landes- und Bundesmitteln bezuschusst, damit das Projekt in die nächste Etappe der Realisierung starten kann.

„Dieses wichtige Projekt dient zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Infrastruktur des ländlichen Gebiets in Waltrop und trägt zu einer nachhaltigen Stärkung der regionalen Wirtschaft bei. Ich freue mich sehr, Ihnen heute diesen Förderbescheid persönlich übergeben zu dürfen“, sagte Regierungspräsident Andreas Bothe bei der Übergabe Bescheides in der Bezirksregierung Münster.

Die Stadt Waltrop greift in diesem Projekt auf die Expertise der Landesgesellschaft NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH zurück und nutzt die Erfahrungen der Landesgesellschaft als Projektsteuerer der gesamten Flächenentwicklung. So hat das Team von NRW.URBAN zunächst Varianten der Herrichtung betrachtet, Kosten der Herrichtung berechnet und die Entwicklungsmöglichkeiten des Standorts untersucht.

Dieses wichtige Projekt dient zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Infrastruktur des ländlichen Gebiets in Waltrop und trägt zu einer nachhaltigen Stärkung der regionalen Wirtschaft bei.

Andreas BotherRegierungspräsident, Bezirksregierung Münster
"Im dicken Dören" - Waltrop - Drohnenaufnahme
Drohnenaufnahmen des Gebiets
"Im dicken Dören" - Waltrop - Drohnenaufnahme

Neues Gewerbe- und Industriegebiet für Waltrop

Mit Hilfe der Fördermittel plant die Stadt Waltrop einen Teil des Gebiets „Im Dicken Dören“ zu Gewerbe- und Industrieflächen zu entwickeln. Das Gebiet „Im Dicken Dören“ befindet sich auf einer ehemaligen Bergehalde mit einer Gesamtgröße von circa 15 Hektar. Das künftige Gewerbe- und Industriegebiet wird eine Größe von rund 10,6 Hektar haben.

Im Rahmen der Herrichtungsmaßnahmen wird die zukünftige Gewerbe- und Industriefläche verdichtet, um die Tragfähigkeit zu erhöhen und auch den Anforderungen durch die Nutzung von größeren und schwereren Fahrzeugen gerecht zu werden. Zudem wird eine Stichstraße errichtet, um das Gebiet an das überörtliche Verkehrsnetz anzuschließen. Geplant ist eine Bauzeit von circa drei Jahren. Der Baustart soll nun zeitnah erfolgen.

Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten für das Projekt liegen bei 13.765.865 Euro. Bei einem Fördersatz von insgesamt 95 Prozent wird das Projekt, , mit 12.395.466 Euro vom Land NRW gefördert.

Bürgermeister Marcel Mittelbach zeigte sich hocherfreut angesichts der Übergabe des Förderbescheids: „Ich richte meinen herzlichen Dank ausdrücklich an NRW.URBAN, die beteiligten Behörden sowie an die Verwaltung und an die Politik, die das Projekt seit einem Jahrzehnt begleitet haben.“ Der Dank gehe auch an seine beiden Vorgängerinnen, Nicole Moenikes und Anne Heck-Guthe, sowie die beteiligten Stadträte, die das Projekt durch ihre Amtszeit getragen hatten.

Wissenswertes

Die NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH steht interessierten Kommunen als „Entwicklungsgesellschaft auf Zeit“ zur Seite. Sie erwirbt die Grundstücke, stellt Expertise für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Bauflächen zur Verfügung und übernimmt das Projektmanagement sowie die Abrechnung des Projektes.

Ihre Kontaktperson

Beate Preihs, Projektmanagement, Portait

Beate Preihs
Projektmanagement

Revierstraße 3,
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.368

E-Mail schreiben

Kommentar verfassen