Skip to main content
BeitragProjektmanagement

Münsters Oberbürgermeister Lewe setzt Spatenstich für neue Kita im York-Quartier

By 23. November 2023Keine Kommentare
Oberbürgermeister Markus Lewe (3. v.l.), Immobiliendezernent Arno Minas (2. v.l.), Bezirksbürgermeister Peter Bensmann (5. v.l.) sowie weitere Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung, des ASB, von NRW.Urban und des Architekturbüros setzten den ersten Spatenstich für die neue Kita im York-Quartier.
Oberbürgermeister Markus Lewe (3. v.l.), Immobiliendezernent Arno Minas (2. v.l.), Bezirksbürgermeister Peter Bensmann (5. v.l.) sowie weitere Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung, des ASB, von NRW.Urban und des Architekturbüros setzten den ersten Spatenstich für die neue Kita im York-Quartier.

Ehemaliges Unteroffizierskasino wird umgebaut und erweitert / Platz für 55 Kinder

Münster (SMS) Wo früher Unteroffiziere ihre Zeit verbracht haben, spielen zukünftig Kinder: Oberbürgermeister Markus Lewe setzte am Mittwoch, 22. November, den ersten Spatenstich für eine neue Kita im ehemaligen Unteroffizierskasino im York-Quartier. „Ich freue mich jedes Mal, hier zu sein und das Quartier wachsen zu sehen“, erklärte Lewe. „Die Kindertagesstätten sind dabei natürlich ein ganz wesentlicher Bestandteil für das künftige Viertel.“ Insgesamt sechs Kitas werden in Zukunft im York-Quartier ihre Heimat haben.

Das denkmalgeschützte ehemalige Unteroffizierskasino wird zur Drei-Gruppen-Kita umgebaut und energetisch saniert. Das Gebäude erhält einen kleinen Anbau, zudem wird ein separater Neubau errichtet, der durch einen Gang mit dem alten Gebäude verbunden wird. „Der Umbau eines denkmalgeschützten Gebäudes zu einer Kita, in der künftig gespielt, getobt und geschlafen wird, ist natürlich eine Herausforderung“, erläutert Immobiliendezernent Arno Minas. „Hier haben wir aber eine sehr gute Lösung gefunden, die sich gestalterisch in den neuen Bürgerpark integriert – und wo sich auch die Kinder sicherlich wohlfühlen werden.“

„Wir haben bereits mit der Sanierung des Altbaus begonnen. Jetzt folgt auch der Neubau“, erklärt Projektleiterin Martina Büscher vom Amt für Immobilienmanagement. „Alle Gebäude werden natürlich künftig barrierefrei zugänglich sein.“ Der Neubau erhält ein geneigtes Dach mit dunkelgrauen Dachpfannen sowie Außenwände aus Kalksandstein, die mit rotem Klinker verblendet werden und lehnt sich damit optisch an die Gebäude im Quartier an. Die Flachdächer des kleineren Anbaus und des Verbindungsganges werden begrünt. Eine Photovoltaik-Anlage wird nicht errichtet – die hohen Bäume lassen zu wenig Sonne durch. Bei den Spielbereichen wird der Charakter der ehemaligen Fläche mit dem vorhandenen Baumbestand in die Planung einbezogen.

Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf rund 4,59 Millionen Euro, dabei beantragt die Stadt Fördermittel in Höhe von 1,35 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für Sommer 2025 geplant. Dann könnten 55 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren einziehen. Träger wird der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) sein. Gebaut wird die Kita von NRW.Urban in Kooperation mit dem städtischen Amt für Immobilienmanagement auf Basis eines Entwurfs von Böll Architekten aus Essen.

Wir haben bereits mit der Sanierung des Altbaus begonnen. Jetzt folgt auch der Neubau.

Martina BüscherProjektleiterin, Amt für Immobilienmanagement Münster

NRW.URBAN unterstützt die Stadt Münster als Treuhänder sowie die städtische Tochtergesellschaft „KonvOY GmbH“ als Dienstleister, um die ehemaligen Kasernenflächen in Gremmendorf und Gievenbeck Schritt für Schritt als Wohnquartiere zu entwickeln. Auf insgesamt 75 Hektar entsteht neuer Wohnraum für rund 10.000 Menschen. NRW.URBAN übernimmt dabei die technische Koordination der Konversion, bereitet die ehemals militärisch genutzten Areale für die Bebauung vor, sorgt für den Rückbau sowie bei den zu erhaltenden Gebäuden für Instandhaltung und Facility Management. Darüber hinaus unterstützen wir bei der Vermarktung der Grundstücke.

Ihre Kontaktperson

Kommentar verfassen