Die Stadt Duisburg nimmt die angestrebte Dekarbonisierung und Klimaneutralität der Metallproduktion als Anlass, um sich zur Wasserstoffhauptstadt zu entwickeln. Aus diesem Grund ist die Realisierung eines Wasserstoff-Hubs auf dem ehemaligen Gelände des Grobblechwerks von ThyssenKrupp Steel Europe geplant. Die NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH steht der Stadt Duisburg bei diesem Vorhaben als Partnerin mit jahrelanger Erfahrung in der Brachflächenentwicklung zur Verfügung.

Vogelperspektive auf das Grobblechwerk
Bilder: Stadt Duisburg
Vogelperspektive auf das Grobblechwerk mit Markierungen

Die Fläche

Die Fläche des ehemaligen Grobblechwerks ist ca. 215.000 Quadratmeter groß. Im Jahr 2021 wurde die Produktion eingestellt, aktuell erfolgt der Rückbau der Betriebsanlagen. Der Standort ist dicht mit nun leerstehenden Lager- und Produktionshallen bebaut und wirkt vielversprechend für eine Umnutzung. Auch die Lage im Duisburger Süden mit ihrer guten Erreichbarkeit zu Straße, Schiene, Wasser und Luft ist sehr attraktiv für einen Wasserstoff-Hub.

Zielsetzung der Entwicklung

Das Areal im Süden der Stadt wurde auf Basis einer fachmännischen Analyse als geeigneter Standort für die Etablierung eines Wasserstoff-Hubs ermittelt, der als Ankerstandort für wasserstoffaffine Unternehmen und die Grüne Industrie von morgen dienen kann. Der Standort könnte als operative Ergänzung zu den benachbarten wissensorientierten „TrHy“ und dem „H2-Bildungszentrum“ entwickelt werden.

Derzeit erstellt NRW.URBAN im Auftrag der Stadt eine Machbarkeitsstudie darüber, ob die geplante Umnutzung des Areals umsetzbar erscheint. Dazu wird eine Bestandsaufnahme durchgeführt, auf die die Erstellung eines Anforderungsprofils sowie dann, je nach Ergebnis, die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes folgen könnte.

Wissenswertes

Die NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH steht interessierten Kommunen als „Entwicklungsgesellschaft auf Zeit“ zur Seite. Sie erwirbt die Grundstücke, stellt Expertise für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Bauflächen zur Verfügung und übernimmt das Projektmanagement sowie die Abrechnung des Projektes.

Ihre Kontaktperson

Peter Driesch, Projektmanagement, Portrait

Peter Driesch
Projektmanagement

Fritz-Vomfelde-Straße 10,
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.316

E-Mail schreiben