Quartiersentwicklung

Neue Landschaften für Wohnen, Wirtschaft und Erholung: das sind die zentralen Ankerpunkte des Projekts „Kreativquartier Heppendorf“, mit dem sich die Stadt Elsdorf auf die Zeiten nach dem Ende der Braunkohleförderung vorbereitet. Unmittelbar am Rand des Tagebaugebiets gelegen, steht Elsdorf vor der Aufgabe, große Teile ihres Gebiets, die nicht im ursprünglich geplanten Umfang rekultiviert werden, neu zu gestalten und zu entwickeln. Hier bietet das Kreativquartier Heppendorf eine innovative Lösung, indem es neue Landschaften für Wohnen, Wirtschaft, Erholung und Natur schafft​​. 

Mit einem Fokus auf Energiemanagement und Digitalisierung soll ein städtebauliches Pilotprojekt entstehen, welches mit neuen Wohn- und Arbeitsformen experimentiert und dazu beiträgt das bestehende Forum Heppendorf mit dem Ortsteil Heppendorf zu verbinden. Dabei verknüpft das Projekt verschiedene Nutzungen miteinander und schafft dadurch besondere Gemeinschaftsorte. Ökologische Bauweisen, Dach- und Fassadenbegrünung sowie die Nutzung von Photovoltaikanlagen sollen dabei eine Schlüsselrolle bekommen, um das Mikroklima zu verbessern und eine nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten​​. Die Starke Projekte GmbH unterstützt das Projekt „Kreativquartier Heppendorf“ durch die Beschaffung und Begleitung einer städtebauliche Rahmenplanung als Grundlage für weitere Schritte. 

Elsdorf Heppendorf - Ortseingangsschild
Elsdorf Heppendorf - Straßenansicht

Projektziele

  •  Weiterentwicklung des Forums Heppendorf als zentraler Ankerpunkt 
  • Städtebauliches Pilotprojekt für neue Wohn- und Arbeitsformen 
  • Einrichtung eines Community-Inkubators und Thirdspace-Konzepts 
  • Ökologische Gestaltung und Energiegewinnung durch Photovoltaik

Maßnahmen

  • Begleitung der städtebaulichen Rahmenplanung 
  • Vergabe und Beschaffung externer Expertenleistungen

Wissenswertes

Die Starke Projekte GmbH spielt eine Schlüsselrolle in der Unterstützung der Städte und Gemeinden im Rheinischen Revier, insbesondere durch Beratung, Qualifizierung von Projekten, Beschaffung von Studien und Gutachten sowie Fördermittelmanagement. Dieses Engagement ist Teil des umfangreichen Programms zur Stadtentwicklung der Zukunft im Rheinischen Revier (STEP RR), das vom Land Nordrhein-Westfalen initiiert wurde, um den durch den Kohleausstieg bedingten Strukturwandel positiv zu gestalten. Die Initiative soll einfache Verfahren und schlanke Prozesse ermöglichen und den Kommunen ermöglichen, jederzeit Förderanträge für Einzelmaßnahmen zu stellen, wodurch ein flexibler Rahmen für die Stadtentwicklung geschaffen wird. 

Starke Projekte Zusatz Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Starke Projekte Zusatz neu

Ihre Kontaktpersonen

Jessica Hupe, NRW.URBAN

Jessica Hupe
Konzepte | Entwicklung

Revierstraße 3,
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.248

E-Mail schreiben
Stefan Rönz, NRW.URBAN

Stefan Rönz
Konzepte & Entwicklung

Revierstraße 3,
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.390

E-Mail schreiben