Neues Leben für Frechens Industrieerbe, die Brikettfabrik Wachtberg

Die denkmalgeschützte Brikettfabrik Wachtberg in Frechen, Zeuge industrieller Vergangenheit und einstiger Wirtschaftsmotor, wird zum Dreh- und Angelpunkt einer zukunftsorientierten Entwicklung. Mitten im Rheinischen Revier sollen am Standort neue wirtschaftliche Entwicklungen und Arbeitsplätze unter Bewahrung der historischen Substanz entstehen. 

Zentral dabei ist eine nachhaltige Revitalisierung des Areals, wobei eine denkmalgerechte Sanierung des Industriekomplexes im Zuge der Schaffung innovativer Nachnutzungskonzepte für gewerbliche und industrielle Zwecke mitberücksichtigt wird. Es soll ein städtebauliches Gesamtkonzept entstehen, das insbesondere auch auf die städtebauliche und freiraumplanerische Einbindung der Nachfolgenutzung in die bestehenden baulichen und Freiraumstrukturen abzielt.  

Projektziele

  • Entwicklung zukunftsorientierter und nachhaltiger Nutzungskonzepte für gewerbliche und industrielle Zwecke, die wirtschaftliche Perspektiven eröffnen 
  • Aktivierung des Areals als Wirtschaftsstandort durch die Ansiedlung zukunftsorientierter Unternehmen  
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft durch Schaffung attraktiver Arbeitsplätze und Ansiedlungsmöglichkeiten  
  • Integration in die städtebauliche und landschaftliche Umgebung unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte 
  • Erhalt und Sanierung von Teilen der historischen Brikettfabrik Wachtberg unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes

Maßnahmen

  • Beschaffung und Steuerung der erforderlichen Planungen und Gutachten 
  • Projektorganisation und Koordinierung aller Beteiligten 
  • Entwicklung der Förderstrategie und Vorbereitung der erforderlichen Grundlagen 
  • Abstimmung und Aufklärung zum Umgang mit dem Denkmalschutz

Wissenswertes

Das Projekt „Frechen – Brikettfabrik Wachtberg“ erhält bereits Unterstützung durch die Projektgesellschaften „Starke Projekte GmbH“ (SP) und absehbar auch durch diePerspektive.Struktur.Wandel GmbH“ (PSW). Hierzu werden Stadt Frechen und PSW zeitnah eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung des Standortes abschließen, mit dem Ziel, im Jahr 2025 die Qualifizierungsphase mit der Verabschiedung eines städtebaulichen Strukturkonzeptes, das als Grundlage für die weitere Bauleitplanung dienen soll, abzuschließen.  Parallel prüft Starke Projekte seit Ende 2022 die denkmalgerechte Nachnutzung der Brikettfabrik und unterstützt bei der Entwicklung eines tragfähigen Konzeptes für die Standortentwicklung, in Kooperation mit Schlüsselakteuren wie der Eigentümerin RWE Power AG und dem LVR. Beide Gesellschaften, PSW und Starke Projekte, fördern so den koordinierten Fortschritt des Vorhabens. 

Starke Projekte Zusatz Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Ihre Kontaktperson

Stephan Beckers
Konzepte | Entwicklung

Fritz-Vomfelde-Straße 10, 40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.272

E-Mail schreiben
Stephan Beckers, NRW.URBAN