In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen entwickelt NRW.URBAN in Gelsenkirchen das Quartier Graf Bismarck – einen Stadtteil am Wasser von bester Wohnqualität, der auch nicht-störendem Gewerbe und Dienstleitungsunternehmen beste Bedingungen bietet. Das neue Quartier liegt mit seinem Hafenbecken direkt am Rhein-Herne-Kanal sowie in der Nähe der ZOOM Erlebniswelt und ist an den Emscher-Radweg angebunden. Eine gute Verkehrsanbindung ist durch die Nähe zur A42, Anschlussstelle Gelsenkirchen-Schalke, und zur A2 mit der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer gegeben.

Grundstücksdaten

Zielsetzung
hochwertiger Standort in zentraler Lage zur Ansiedlung von Dienstleistung, Gewerbe und Wohnen
Art der Nutzung
Wohngebiet, Gewerbegebiet, Mischgebiet, Sondergebiet
Region
Ruhrgebiet
Vermarktbare Fläche (m²)
MI – ca. 35.000
Kleinste verfügbare Fläche (m²)
2.000
Größte verfügbare Fläche (m²)
8.000
Baureif ab
sofort
Kaufpreis (Euro/m²)
200,- (MI)
Erschließungsbetrag
frei
Planungsrecht
Rechtskräftiger B-Plan
Förderrecht
Bundes-, Landes- und EU-Mittel insbesondere aus dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes NRW

Standortvorteile

  • Herzstück von „Graf Bismarck“ ist das „Hafenviertel“. Rund um das alte Hafenbecken mit Promenade, Kanaluferpark und Freizeithafen entsteht ein lebendiges Viertel mit einem urbanen Mix aus Geschäften und Wohnungen sowie Cafés und Restaurants.
  • Das „Kanalviertel“ im Nord-Osten des Areals bilden bis zu fünfgeschossige Wohn- und Geschäftshäuser mit sehr unterschiedlichen Nutzungen. Dort sind neben Wohneinheiten bereits eine Weiterbildungseinrichtung und ein ambulanter Pflegedienst zu finden.
  • Im „Gartenviertel“ südlich des Hafenviertels sind die Strukturen kleinteiliger. Private Bauträger haben in Grundstücke zwischen 300 und 1.000 Quadratmetern Größe investiert. Insgesamt 96 Baugrundstücke wurden zwischen 2011 und 2018 für den Bau von Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft.
  • Südlich des Gartenviertels liegt das sogenannte „Waldviertel“. Dieser Bereich befindet sich noch in der Entwicklung – die Fläche ist noch nicht aufbereitet und auch nur teilweise erschlossen. Perspektivisch soll es dort auch einen Nutzungsmix von Arbeiten und Wohnen geben.
  • Darüber hinaus gibt es noch das „Parkviertel“, in dem sich die gewerblichen Bauflächen befinden. Hier haben sich bereits viele Betriebe der unterschiedlichsten Branchen angesiedelt. Die Vermarktung ist weitestgehend abgeschlossen.

Ausgezeichnete Lage

Die logistisch ausgezeichnete Lage ist überzeugend: Das neue Quartier liegt mit seinem Hafenbecken direkt am Rhein-Herne-Kanal in Nähe zu den Autobahnen A42 und A2. Die Gesamtfläche des „Ehemaligen Kraftwerksgeländes Graf Bismarck“ beträgt rund 80 Hektar, wovon auf rund 11,6 Hektar für Dienstleistungsbetriebe und produzierendem Gewerbe sowie auf 11,3 Hektar qualitativ hochwertige Wohnbaulandfläche entstehen. Freizeiteinrichtungen, Dienstleistungsangebote wie Versorgungseinrichtungen, Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe sowie soziale Einrichtungen runden das Bild ab.

Vielfältige gewerbliche Ansiedlungen

  • Kaldunksi + Löhr: Fachbetrieb für Sektionaltore und Toranlagen
  • Otto Doetsch GmbH: Brandschutzservice und Industriebedarf
  • NEMA GmbH: Feinblech und Isolierungen
  • PURAX Großhandel
  • Enka Food Naturprodukte
  • Derksen Lichttechnik GmbH
  • Hatec
  • Entwicklung von Wohn-, Geschäfts-, Bürogebäude  durch PUD  Prime Urban Development GmbH, Düsseldorf
  • IAL / Esser: Weiterbildungsträger
  • Logistik- und Verwaltungszentrale „Akyol International“

Ihr Ansprechpartner

Burkhardt Bahrenberg
Projektmanagement

Revierstraße 3, 44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.280

E-Mail schreiben
Portrait Burkhardt Bahrenberg