Perfektes Zusammenspiel mit Bau.Land.Partner

Das alte Betriebsgelände der RBH Logistics im Gladbecker Stadtteil Schultendorf erstreckt sich über mehr als fünf Hektar. Die RAG AG veräußerte 2014 zunächst zwei Teilgrundstücke und später das komplette Gelände an die Investorengemeinschaft Komarek-Schäfer. Deren Vision für das Areal: ein sozial durchmischtes, nach ökologischen Gesichtspunkten geplantes, integratives Quartier mit Kunst- und Kulturstätten. Allerdings, so der Gladbecker Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer, „auch ein Projekt, das in seiner Dimension sowohl die Eigentümer, als auch die Gladbecker Stadtplaner vor große Herausforderungen stellt.“ Die Stadt Gladbeck habe nur begrenzte Kapazitäten für eine Flächenentwicklung dieser Größe.

Wir waren wirklich positiv überrascht, dass das herausfordernde Gelände Eigentümer gefunden hat, die eine so soziale und ökologisch wertvolle Lösung finden wollen.

Martin StorkLeiter Abteilung Stadtplanung des Amtes für Planen, Bauen, Umwelt in Gladbeck

Offen für ungewohnte Ideen

Aktuell ist das alte RBH-Gelände ein Pilotstandort des Programms Bau.Land.Partner+ des Landes Nordrhein-Westfalen. Begonnen hatte der Kontakt zwischen Gladbeck und Bau.Land.Partner auf dem Bauland-Dialog 2018, auf den dann die erfolgreiche Bewerbung folgte. Gleich zu Projektbeginn haben Stadt, Eigentümer und Bau.Land.Partner gemeinsam den Workshop „Forum Stadtfabrik“ mit Experten aus allen Fachbereichen durchgeführt und eine fundierte Vision für die Fläche entwickelt. Die Unterstützung von Bau.Land.Partner hat weiter zur Aufklärung des Areals beigetragen. Die Aufgabe bestand darin, in ersten überschlägigen Berechnungen die relevanten Kostenpositionen zum Beispiel für die technische Erschließung der Fläche, Ingenieurhonorare, weitere Gutachten und Planungshonorare zusammenzustellen und die Wirtschaftlichkeit zu prüfen. Zudem klärte das Team um Projektleiterin Birgitt Gladisch-Kojo die Eigentümer auf, in welchen Zeitläufen und in welcher Reihenfolge die Entwicklungsprozesse zu organisieren sind – mit klarem Blick auf das Machbare, aber auch offen für ungewöhnliche Ideen. Es wurden sowohl für Kommunen als auch für Eigentümer so entscheidende Vorteile und Sicherheiten geboten. Birgitt Gladisch-Kojo: „Dieses erste Leistungspaket haben wir erfüllt. Jetzt können weitere Schritte individuell vereinbart werden.“

Wissenswertes

Mit Bau.Land.Partner unterstützt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Kommunen dabei, Brachflächen oder ungenutzte Flächen wieder zu „Bauflächen“ zu machen,  Nachfolgenutzungen zu prüfen und Standorte zu aktivieren. Dabei spielt die Einbindung und Mitwirkung der Eigentümerinnen und Eigentümer eine zentrale Rolle. Das dialogorientierte Verfahren von Bau.Land.Partner wird maßgeblich aus Landesmitteln getragen. Das Unterstützungsangebot Bau.Land.Partner+ knüpft da an, wo Bau.Land.Partner aufhört: Auf Basis grundsätzlicher Erkenntnisse zu den Standortperspektiven wird die Kommune bei einem risikoarmen Flächenerwerb unterstützt

Ihre Ansprechpartnerin

Birgitt Gladisch-Kojo
Projektmanagement

Fritz-Vomfelde-Straße 10, 40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.252

E-Mail schreiben
Portrait Birgitt Gladisch-Kojo