Die Stadt Hattingen im südlichen Ruhrgebiet steht vor großen Herausforderungen im Wohnungsmarkt und setzt auf innovative Lösungen. Mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen entwickelt die Stadt das Baugebiet Pottacker, ein rund 350.000 m² großes Areal nahe der historischen Altstadt. Ziel des Projekts ist es, nachhaltigen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, um die Lebensqualität zu steigern und dem lokalen Bedarf gerecht zu werden.

Vielfältige Wohnkonzepte für Hattingen

Die Planungen für das Gebiet Pottacker sehen eine Mischung aus öffentlich gefördertem und privatem Wohnungsbau vor. Ein Drittel der Wohnfläche ist für den öffentlich geförderten Wohnungsbau vorgesehen. Die Planung legt einen starken Fokus auf die Schaffung eines Klimaquartiers, das durch energieeffiziente Bauweisen und die Einbindung von Grünflächen das Stadtklima verbessern soll. 

Bürgerbeteiligung und innovative Planungsansätze

Die ersten Entwürfe für das Baugebiet wurden von Studierenden der Fakultät für Raumplanung der TU Dortmund erarbeitet und anschließend in einem städtebaulichen Wettbewerb weiterentwickelt. Dieser Wettbewerb diente dazu, die gestalterische Qualität zu sichern und zukunftsweisende Konzepte zu fördern.

Projektziele und Maßnahmen

  • Schaffung eines nachhaltigen Klimaquartiers 
  • Förderung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus 
  • Verbesserung des städtischen Klimas 
  • Förderung städtebaulicher Vielfalt und diversifizierter Wohnformen

 

Die Maßnahmen umfassen die Durchführung des städtebaulichen Wettbewerbs, die Schaffung von Planungsrecht, die Erschließung des Gebietes, die Beteiligung der Bevölkerung und die anschließende Vermarktung der Grundstücke.

So oder ähnlich könnte das neue Wohngebiet aussehen.

Wissenswertes

Mit der Kooperativen Baulandentwicklung unterstützt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen Kommunen bei der Mobilisierung und Entwicklung von Wohnbaugrundstücken, auf denen später vielfältige und qualitativ ansprechende Quartiere mit einem Anteil von mindestens 30 Prozent gefördertem Wohnungsbau entstehen werden.

Städte und kleinere Kommunen oder Gemeinden im Einzugsbereich von Metropolen und Ballungsräumen werden als Wohnstandort immer beliebter. So stärkt die Initiative Bau.Land.Leben eine ganze Region.

Unser Auftrag

Hier ist die NRW.URBAN GmbH & Co. KG tätig für das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ihre Kontaktperson

Jennifer Boländer, Projektmanagement, Portrait

Jennifer Boländer
Projektmanagement

Fritz-Vomfelde-Straße 10,
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.315

E-Mail schreiben