Alles begann mit dem Flächenpool NRW

Im ersten Aufrufverfahren 2014 bewarb sich die Kolpingstadt Kerpen mit zwei Flächen für die Flächenpool-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen. Die 3,4 ha große BoWa-Fläche in Kerpen Türnich wurde bis 1985 durch Rheinbraun bergbaulich als Standort für Bohrbetrieb und Wasserwirtschaft (BoWa) genutzt. Darauf folgte eine gewerbliche Nutzung des Standortes.

Bau.Land.Partner Kerpen BoWa Gelände Rendering 2
Abbildung: ©Deutsche Reihenhaus AG

Eine Industriebrache wird zum Wohnraum für Familien

Die Stadt Kerpen war bereits damals an einer Integration des Standortes in den Ortszusammenhang und einer möglichen Entwicklung als Wohnstandort interessiert. Da sich die Vorstellungen der drei Eigentümerinnen und Eigntümer mit denen der Kolpingstadt deckten, entwickelte der Flächenpool zwei Nutzungskonzepte und bot den Eigentümerinnen und Eigentümern Unterstützung bei der Umsetzung an. Beide Nutzungskonzepte sehen die Entwicklung eines Wohngebietes auf rund 2,3 ha vor und unterscheiden sich in erster Linie durch die Lage einer ebenfalls vorgesehenen Kita.

Zudem erstellte der Flächenpool für die Eigentümerinnen und Eigentümer sowie für die Kommune eine Grobkostenschätzung und konnte die Standortbearbeitung 2016 beenden. Die Stadt hat auf dieser Basis den Bebauungsplan TÜ 365 entwickelt, der 2019 in die Offenlage gegangen ist. Die Fläche wurde von der Deutsche Reihenhaus AG angekauft, die den Standort heute unter dem Namen „Maximilianstraße“ vermarktet und dort drei Reihenhaustypen zwischen 120 und 160 m² Wohnfläche anbietet.

Bau.Land.Partner Kerpen BoWa Gelände Rendering 3

Wissenswertes

Mit Bau.Land.Partner unterstützt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen Kommunen dabei, Brachflächen oder ungenutzte Flächen wieder zu „Bauflächen“ zu machen,  Nachfolgenutzungen zu prüfen und Standorte zu aktivieren. Dabei spielt die Einbindung und Mitwirkung der Eigentümerinnen und Eigentümer eine zentrale Rolle. Das dialogorientierte Verfahren von Bau.Land.Partner wird maßgeblich aus Landesmitteln getragen. Das Unterstützungsangebot Bau.Land.Partner+ knüpft da an, wo Bau.Land.Partner aufhört: Auf Basis grundsätzlicher Erkenntnisse zu den Standortperspektiven wird die Kommune bei einem risikoarmen Flächenerwerb unterstützt.

Unser Auftrag

Hier ist die NRW.URBAN GmbH & Co. KG  tätig für das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ihre Kontaktperson

Peter Driesch, Projektmanagement, Portrait

Peter Driesch
Projektmanagement

Fritz-Vomfelde-Straße 10,
40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.316

E-Mail schreiben