Mit anspruchsvoller Ortsgestaltung Identität stiften

Der Ortsteil Merzenich befindet sich nur wenige Kilometer entfernt vom Tagebau Hambach. Aufgrund der unmittelbaren Nähe und den mit dem Braunkohleabbau verbundenen tektonischen Störungen treten innerhalb des Ortsteils teils erhebliche Bergschäden an Gebäuden und Infrastruktur offen zutage. Gleichzeitig weist Merzenich die für das Rheinische Revier typischen städtebaulichen Grundzüge eines Straßendorfs auf. Eine vorwiegend geschlossene, traufständige Bebauungsstruktur folgt dem Straßenverlauf im Bereich der Hauptstraße. Im Zusammenspiel mit den wichtigsten ortsbildprägenden Strukturen des Ortes ergibt sich mit dem Poolplatz und dem Lindenplatz eine Abfolge von zwei Plätzen, die die Ortslage maßgeblich strukturiert.  

Ein Schritt auf dem Weg zur städtebaulichen Weiterentwicklung des Ortes und als Beitrag zum erfolgreichen Strukturwandel ist die Umgestaltung des zentralen Poolplatzes, der aktuell als Stellplatzfläche für PKW genutzt wird und kaum Aufenthaltsqualität bietet. Gemäß des städtebaulich-landschaftsarchitektonischen Konzepts soll der Platz wieder zu einem belebten Dorfplatz mit hoher Aufenthaltsqualität entwickelt werden. 

Merzenich Poolplatz
Poolplatz Merzenich

Projektziele

  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität 
  • Verkehrsberuhigung im Sinne des Shared-Space-Ansatzes 
  • Widerherstellung eines identitätsstiftenden Ortes 
  • Neustrukturierung des Straßenraums Umgang mit den Folgen tektonischer Störung durch Aufbau eines straßenbegleitenden Baumrasters 
  • Klimagerechter Umbau des Platzes (Verschattung, Baumrigolen)  
  • Integration des „Cubity“-Modellgebäudes für Ausstellungen und Forschung in das Platzgefüge

Maßnahmen

  • Begleitung der Gemeinde bei der Entwicklung städtebaulicher Ideen 
  • Beschaffung und Vergabe externer Expertenleistungen 
  • Qualifizierung des Projektes für die Akquise von Fördermitteln

Wissenswertes

Die Starke Projekte GmbH spielt eine Schlüsselrolle in der Unterstützung der Städte und Gemeinden im Rheinischen Revier, insbesondere durch Beratung, Qualifizierung von Projekten, Beschaffung von Studien und Gutachten sowie Fördermittelmanagement. Dieses Engagement ist Teil des umfangreichen Programms zur Stadtentwicklung der Zukunft im Rheinischen Revier (STEP RR), das vom Land Nordrhein-Westfalen initiiert wurde, um den durch den Kohleausstieg bedingten Strukturwandel positiv zu gestalten. Die Initiative soll einfache Verfahren und schlanke Prozesse ermöglichen und den Kommunen ermöglichen, jederzeit Förderanträge für Einzelmaßnahmen zu stellen, wodurch ein flexibler Rahmen für die Stadtentwicklung geschaffen wird. 

Starke Projekte Zusatz Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Ihre Kontaktperson

Phillipp Kuhlenkötter
Konzepte | Entwicklung

Fritz-Vomfelde-Str. 10, Düsseldorf 40547
Tel.: 0211 54238.271

E-Mail schreiben
Philipp Kuhlenkötter, NRW.URBAN