Telgte ist mit rund 20.200 Einwohnern eine münsterländische Kleinstadt im Kreis Warendorf. Münster liegt circa zwölf Kilometer westlich von Telgte. Die Warendorfer Bahn bindet den Bahnhof Telgte und den Haltepunkt Raestrup-Everswinkel an die Strecke Münster-Gütersloh-Bielefeld-Detmold-Altenbeken an. Außerdem ist Telgte mit der Station Westbevern im Ortsteil Westbevern-Vadrup an die Bahnstrecke Münster-Osnabrück angeschlossen.

Die Kooperative Baulandentwicklung in Telgte

Im April 2017 hat Telgte eine Teilnahme mit dem Projekt „Telgte Süd“ am Programm der Kooperativen Baulandentwicklung beantragt, im Januar 2018 unterschrieben Ministerin Ina Scharrenbach und Bürgermeister Wolfgang Pieper die Zielvereinbarung. Die Stadt entwickelt gemeinsam mit NRW.URBAN ein 17 Hektar großes Gebiet, das direkt an bestehende Bebauung angrenzt und in Zukunft das Stadtgebiet im Süden begrenzt.

Hintergrund

Als Nachbarstadt von Münster hat Telgte einen sehr hohen Wohn- und Baulandbedarf. Darüber hinaus ist der Bedarf an öffentlich geförderten Wohnungen in Telgte überdurchschnittlich hoch. Das 17 Hektar große Gebiet, das die Stadt entwickeln möchte, grenzt unmittelbar an eine bestehende Bebauung und wird in Zukunft den südlichen Abschluss des Stadtgebiets bilden. Im Regionalplan ist die Fläche bereits als allgemeiner Siedlungsbereich (ASB) dargestellt. Das Gebiet ist sehr gut an den öffentlichen Verkehr angebunden – der Bahnhof Telgte befindet sich in einer Entfernung von lediglich drei Kilometern.

Projektziele

  • Stärkung der Gemeinde als Einkaufs- und Wohnstandort
  • Schaffung von neuem, bezahlbaren Bauland
  • Attraktivierung der Gemeinde für potenzielle neue Bewohner

Wissenswertes

Mit der Kooperativen Baulandentwicklung unterstützt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Kommunen bei der Mobilisierung und Entwicklung von Wohnbaugrundstücken, auf denen später vielfältige und qualitativ ansprechende Quartiere mit einem Anteil von mindestens 30 Prozent gefördertem Wohnungsbau entstehen werden.

Städte und kleinere Kommunen oder Gemeinden im Speckgürtel von Metropolen und Ballungsräumen werden als Wohnstandort immer beliebter. So stärkt die Initiative Bau.Land.Leben eine ganze Region.

Verfahren zur Vergabe von Mehrfamilienhaus-Grundstücken im Baugebiet „Telgte-Süd“ startet

Die Stadt Telgte sucht für die Vergabe von vier städtischen Grundstücken im Baugebiet „Telgte-Süd – Klimaangepasstes Wohnen im Quartier“ Investoren, welche diese Grundstücke auf Grundlage qualifizierter Konzepte erwerben und darauf Mehrfamilienhäuser mit einer Mischung aus frei finanziertem und öffentlich gefördertem Wohnraum errichten möchten. Dazu führt die Stadt in Zusammenarbeit mit der landeseigenen Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH eine Konzeptvergabe nach Bestgebotsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb durch. Die Grundstücksgrößen bewegen sich zwischen 2.060 m² und 6.832 m².

Das Exposé zum Verfahren ist an dieser Stelle einsehbar. Alle weiterführenden Informationen und Anlagen werden passwortgeschützt zum Download zur Verfügung gestellt. Interessenten erhalten den Zugangsschlüssel nach einer formlosen Interessensbekundung per E-Mail an telgte-sued@nrw-urban.de. Bewerbungen können bis zum 19.04.2022, 10:00 Uhr, ausschließlich in digitaler Form an oben genannte E-Mailadresse eingereicht werden.

Ihr Ansprechpartner

Jens Bücker
Projektmanagement

Revierstraße 3, 44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.116

E-Mail schreiben