Skip to main content
BeitragFotostoryVideo

Rückblick auf die EXPO REAL 2023

By 6. Oktober 2023Oktober 10th, 2023Keine Kommentare
EXPO REAL 2023 Standeröffnung

Drei Tage Diskurs zu aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung

Vom 4. bis 6. Oktober 2023 hat die EXPO REAL auf dem Gelände der Messe München stattgefunden. An drei Tagen präsentierten sich bundesweite sowie internationale Akteure der Immobilien- und Baubranche. Die Messe punktete einmal mehr durch eine lebendige Atmosphäre und bühnenübergreifenden Diskurse. Am Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen standen aktuelle Kernaufgaben, etwa das nachhaltige Planen und Bauen für Gewerbe und Wohnen, die energetische Weiterentwicklung im Bestand und im Neubau, die bauliche Bewältigung der Klimafolgen, aber auch das Heben bestehender Entwicklungspotenziale im Fokus.

EXPO REAL 2023 Standeröffnung
Standeröffnung 2023: „Nordrhein-Westfalen, der Herzschlag Europas" mit Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie mit den Standpartnern des NRW-Gemeinschaftsstandes
Volles Haus bei der Standeröffnung durch NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach
Der Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen bei der EXPO REAL 2023
NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach am Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen
NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach am Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen
EXPO REAL 2023 Standeröffnung

„Knappes Bauland aktivieren, Handlungsfähigkeit der Kommunen stärken“

Die diesjährige Expo Real war stark geprägt von den aktuellen Herausforderungen, die  die allseits geforderte „Bauwende“ für alle Akteure der Branche mit sich bringt. Die Aufgabenlast ist besonders für Kommunen, die dringend erforderlichen Wohnraum und Wohnbauland bereitstellen und sämtliche Infrastrukturen nach den neuesten Erfordernissen für die Zukunft aufrüsten sollen, kaum noch zu bewältigen.  „Die gewaltige Aufgabe der nachhaltigen Wohn- und Gewerbeflächenentwicklung ist weder vom Bund, noch durch das Land oder gar die einzelne Kommune allein zu schaffen. Es funktioniert nur gemeinsam. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen stellt dazu mit der Initiative Bau.Land.Leben einen hervorragenden Werkzeugkoffer zur Verfügung“ betonte Henk Brockmeyer, Geschäftsführer von NRW.URBAN.

In einem gemeinsamen Messeauftakt tauschten sich die Standpartner mit Bauministerin Ina Scharrenbach über Herausforderungen und Lösungsansätze aus, in einer Zeit, in der vermehrt Wohnungsneubauprojekte gestoppt, aufgeschoben oder mit deutlich weniger Investitionen geplant werden müssen. Die Akteure des Gemeinschaftsstands Nordrhein-Westfalen waren sich einig darüber, dass Entwicklungspotenziale und Entwicklungskapazitäten die Kernherausforderungen und Hebel sind, um lebendige Räume zu schaffen. Brockmeyer: „Unser Ziel ist es, den Kommunen ihren Gestaltungsspielraum zurück zu geben, in dem wir als Landestochter zeitintensive Aufgaben für sie erledigen. In zahlreichen Fachgesprächen konnten wir uns mit Vertreterinnen und Vertretern von nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden dazu austauschen, in konkreten Projekten den Siedlungsbau, die Quartiersentwicklung und innovative Mobilitätskonzepte intelligent zu verknüpfen.“

VR-Anwendung: Städtebauliche Rahmenplanung per VR-Brille sichtbar machen
VR-Anwendung: Städtebauliche Rahmenplanung per VR-Brille sichtbar machen
VR-Anwendung: Städtebauliche Rahmenplanung per VR-Brille sichtbar machen
Talk: Potenzial Holz im Geschosswohnungsbau | VdW
D.SIDE: Vorstellung Neubau BZR II | BLB NRW
Standprogramm am Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen
Standprogramm am Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen
Standprogramm am Gemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen

Ihre Kontaktperson

Aurélia Ölbey
Unternehmenskommunikation und Presse

Fritz-Vomfelde-Straße 10, 40547 Düsseldorf
Tel.: 0211 54238.218

E-Mail schreiben
Aurélia Ölbey, Unternehmenskommunikation | Presse, Portrait

Kommentar verfassen