Skip to main content
BeitragKonzepte | Entwicklung

Starke Projekte in Langerwehe: Informationsveranstaltung zum Bahnhofsquartier

By 19. September 2023März 11th, 2024Keine Kommentare
Informationsveranstaltung zur Transformation des Bahnhofsquartiers in Langerwehe - Starke Projekte, ©De Zwarte Hond
Foto: ©De Zwarte Hond

Am 13.09.2023 fanden interessierte Bürgerinnen und Bürger in Langerwehe zu einer Informationsveranstaltung zusammen. Thema war das städtebauliche Konzept zur Umgestaltung des Bahnhofs samt Umfeld. Das Planungsbüro De Zwarte Hond führte durch die Veranstaltung und stellte die geplante Transformation des Bahnhofsquartiers vor. Die Starke Projekte GmbH begleitet die Gemeinde Langerwehe bei der Weiterentwicklung ihrer Strukturwandelideen im Rahmen des Kohleausstiegs im Rheinischen Revier.

Den Bahnhof zum lebendigen Ort machen

Dem Langerweher Bahnhof soll durch ein modernes städtebauliches Konzept wieder Leben eingehaucht werden. Derzeit gibt es dort nur das Indeland-Infocenter, das Besucherinnen und Besuchern die touristischen Möglichkeiten der Region aufzeigt. Die Bahnhofsgastronomie steht seit einigen Jahren leer, der Bahnhofsvorplatz bietet keinerlei Sitzgelegenheiten, der Übergang zu den Gleisen gleicht einem Mauseloch. Das Planungsbüro De Zwarte Hond hat die Ausgangssituation gründlich untersucht und möchte dem Bahnhofsquartier mit seinem Konzept zu mehr Aufenthaltsqualität und Attraktivität verhelfen. Denkbar sind dazu zum Beispiel schöne Sitzmöbel, eine Wasserfläche und eine ansprechende Begrünung. Die dunkle Unterführung könnte einem barrierefreien, hellen und offenen Zugang zu den Gleisen weichen.

Informationsveranstaltung zur Transformation des Bahnhofsquartiers in Langerwehe - Starke Projekte, ©Gemeinde Langerwehe
Foto: ©Gemeinde Langerwehe

Werkstattphase: Was braucht der Bahnhof aus Sicht der Anwohnenden?

Auf die Informationsveranstaltung am 13.09. folgt für das Planungsbüro die Werkstattphase, in der konkrete Szenarien entwickelt und favorisierte Varianten ausgearbeitet werden. Damit die Langerweher Bürgerinnen und Bürger kontinuierlich teilhaben können, werden die Fortschritte der Planung in einem weiteren Termin bis Ende des Jahres vorgestellt.

Besonderen Anklang bei den Langerweherinnen und Langerwehern fand als Auftakt der Beteiligungsmaßnahmen die Gruppenarbeit mit der Methodik der verschiedenen Personas. Dazu wurden fünf verschiedene fiktive Personen mit Bezug zu Langerwehe erdacht, die die verschiedenen Bedürfnisse aus der Bevölkerung darstellen sollen. Die Teilnehmenden der Informationsveranstaltung wurden daraufhin in fünf Gruppen eingeteilt und hatten so die Gelegenheit, vielfältige Ideen und Wünsche für unterschiedliche Nutzerinnen und Nutzer des Bahnhofs zu ermitteln. Ziel dieser Methodik ist es, den Blickwinkel bei der Planung des Bahnhofsquartiers zu erweitern. Die gemeinsam erarbeiteten Personas bilden nun für De Zwarte Hond im weiteren Verlauf die Basis der Konzeptentwicklung.

Informationsveranstaltung zur Transformation des Bahnhofsquartiers in Langerwehe - Starke Projekte, ©De Zwarte Hond
Fotos: ©De Zwarte Hond
Informationsveranstaltung zur Transformation des Bahnhofsquartiers in Langerwehe - Starke Projekte, ©De Zwarte Hond

Wissenswertes

Uns ist es in die DNA eingeschrieben, nachhaltige Konzepte für Wohnen, Arbeiten und Mobilität zu entwickeln sowie heute schon die Regionen von morgen zu planen – auch im Rheinischen Revier. Da der Strukturwandel und die Energiewende im Rahmen des beschlossenen Kohleausstiegs die Kommunen im Rheinischen Revier vor große Herausforderungen stellen, hat die Landestochter NRW.URBAN für diese besondere Aufgabe die Starke Projekte GmbH ins Leben gerufen. Im Auftrag des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bauen und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen entlastet sie die Kommunen durch Beratung und die Beschaffung gutachterlicher Expertisen und Planungsleistungen für städtebauliche, strukturwirksame Projekte. In dem Kontext stellt sie ein zentrales Fördermittelmanagement für nicht-investive Leistungen bereit. Damit geht nicht nur eine finanzielle, sondern auch personelle Unterstützung der Kommunen und eine Beschleunigung der Antragsprozesse im Rheinischen Revier einher.

Förderzusatz BMWK

Ihre Kontaktperson

Jessica Hupe, NRW.URBAN

Jessica Hupe
Konzepte | Entwicklung

Revierstraße 3,
44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.248

E-Mail schreiben

Kommentar verfassen