Skip to main content
BeitragKonzepte | Entwicklung

Inszenierungsanlagen am zukünftigen Hambach-See: Werkstattverfahren gestartet

By 7. Mai 2024Keine Kommentare
Zukünftiger Standort der Inszenierungsanlagen am Elsdorfer Ufer
Bild: Neuland Hambach

Die Neuland Hambach GmbH hat Großes vor: Sie plant, die einstige Tagebauregion in ein touristisches Highlight zu verwandeln und die umliegenden Gemeinden wieder näher zusammenzubringen. Durch eine innovative Gestaltung mit Wasser und Grün entsteht eine neue, faszinierende Landschaft. Ein Hauptanziehungspunkt darin soll die zukünftige :porta sophia am Elsdorfer Ufer sein. Vor deren Entstehen soll bis 2029 durch RWE ein rund 3,4 km langes Einleitbauwerk gebaut werden, an dem dann ab 20230 eine Rheinwassertransportleitung ankommt und den zukünftigen See befüllt. Die Starke Projekte GmbH unterstützt die Neuland Hambach GmbH bei der Schaffung einer Planungsgrundlage für die weitere Entwicklung des Raumes am Seeufer. Dazu gehören die Unterstützung von Werkstattverfahren und Konsensfindung, die Begleitung bei der Entwicklung von Freiraumkonzepten durch Planungsteams sowie die Schaffung einer Umsetzungsgrundlage für die Inszenierung.

Werkstattverfahren gestartet

Ziel des jetzt angelaufenen Werkstattver­fahrens ist es, die Flächen rund um das geplante Einleitbauwerk so zu gestalten, dass die Einleitung des Rheinwassers sicht- und damit erlebbar wird. Mit den sogenannten Inszenierungs­anlagen soll bereits früh ein markantes und für alle zugängliches Highlight in der Tagebaufolgelandschaft entstehen.

Innerhalb des rund achtmonatigen Werkstattver­fahrens sollen mehrere Workshops mit Fachakteurinnen und -akteuren stattfinden, bei denen die auf Landschaftsarchitektur spezialisierten Büros kreative Gestaltungsentwürfe entwickeln werden. Aus diesen Entwürfen wird in enger Abstimmung der Projektbeteiligten eine Vorzugsvariante ausgewählt, für die NEULAND HAMBACH die nächsten Schritte bis hin zur Ausführungsplanung übernehmen wird. Die Ergebnisse der Beteiligungswerkstätten zum Rahmen­plan Hambach werden im Prozess berücksichtigt und den drei Entwurfsteams zu Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zum Projekt
Förderzusatz BMWK

Ihre Kontaktpersonen

Jessica Hupe
Konzepte | Entwicklung

Revierstraße 3, 44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.248

E-Mail schreiben
Jessica Hupe, NRW.URBAN

Stefan Rönz
Konzepte & Entwicklung

Revierstraße 3, 44379 Dortmund
Tel.: 0231 4341.390

E-Mail schreiben
Stefan Rönz, NRW.URBAN

Kommentar verfassen